Montag, 3. Dezember 2012

Verschreibungspflichtiges Zelluloid SPEZIAL - Fimgestörtes Massentreffen: DIE FILMBÖRSE - OKTOBER 2012

Letzten Sonntag besuchte ich die Nürnberger DVD und Konsorten Messe, nur um an einem Stand (über den ich mich zwar jedes Jahr aufrege weil er auf UK-Import Blu-Rays einen Aufpreis von circa 15 Euro draufklatscht bei den  ich dann aber doch immer zwecks mangelnder Geduld mein gesamtes Geld lasse) eine grünlich schimmernde HUMAN CENTIPEDE II Blu Ray entdecke, in Folie und mit Wasserzeichenbändchen drumherum...
Da mir ein Release bzw. deren komplette Existenz rein gar nicht bekannt war, fragte ich den (schon bereits beim ersten Befingern seiner Ware grimmig dreinschauenden) Händler, in meiner unbeschränkten Naivität ob es sich hierbei um ein mögliches Bootleg handeln könne (...ich Dämlack!) und ob diese Version auch den nötigen Anteil an "mit Stacheldraht drangsalierten Penis" beinhalte.
Ohne Vorwarnung explodierte der Mann aufgrund meiner zwar unfreiwillig aber dennoch förmlich gestellten Schuldzuweisung!
DIE FILMBÖRSE - EIN IRRGARTEN NEUROTISCHER SAMMLERLEIDENSCHAFTEN:
Selbst ausgebuffte Profis und Szenekenner müssen sich vor dem Betreten der Börse den nötigen Mut antrinken und verkehren deshalb bevorzugt jenseits der 2 Promill-Grenze in deren Räumlichkeiten. Bewusst nüchtern gebliebene Amateur-Zaungäste wie Bartel allerdings, werden von der manigfaltigen Auswahl schier überrumpelt und verlieren schnell die Übersicht...
"So was würde er sich niemals unterstellen lassen!", "Ob ich ihn für einen Amateur hielte, denn er wäre schon viel zu lange in diesem Geschäft um ein Original nicht von einer Fälschung unterscheiden zu können!" (Hierbei rubbelte er mir das Wasserzeichen fast so stark unter die Nase, dass sich die Folie zu lösen drohte! :wink: ) und zum Schluss noch wirre, schier im Fieber gezischte Verschwörungstheorien "Das nur ein Zivilbeamter  nach so etwas fragen könne und ich doch gefälligst bei anderen Kollegen in den modrigen Kartons unter den Tischen schnüffeln solle!"
Ich beruhigte ihn mit der beschwichtigenden Verlockung ich hätte genügend Geld bei mir und würde mich sogar dazu bereit erklären es vollständig in seine Ware zu investieren, wenn er denn endlich damit aufhören würde diesen unangenehmen Faux-Pas meinerseits nicht schon peinlicher zu gestalten als er ohnehin schon wäre. Er verstummte auf der Stelle!
Da mir allerdings einige der ARROW VIDEO Collection Releases in seiner Auslage ins Auge gestochen waren (leider besaß ich diese bereits...) konnte ich mir die Frage nicht verkneifen ob er denn vielleicht, in den visuell nicht einsehbaren Bereichen seiner opulent-bestückten Bierbank-Schrägstrich-Verkaufsvitrine, auch "CITY OF THE LIVING DEAD" oder besser noch
"BAY OF BLOOD" versteckt hätte, der alte Schlingel!
Diese musste er zähneknirschend aber bestimmt mit "Nein, hätte er nicht da diese in Deutschland beschlagnahmt wären und er sich mit deren Feilbieten strafbar machen würde!" beantworten.
Daraufhin erzählte ich ihm, dass ich erst kürzlich über einen Privathändler bei amazon.de Argentos "TENEBRAE" erstanden hatte und der Kerl sich damit zwar auch strafbar machen würde, aber dafür eben die dickeren Eier und die nötige Bad-Boy-Attitüde für eine solche Dreistigkeit besaß! Mit diesen Worten knallte ich ihm, wie jedes Jahr, mein letztes Geld auf den Tisch und entschied mich für Cronenberg´s VIDEODROME sowie einer völlig überteuerten ARROW-Ray von Hoopers FUNHOUSE.
MENTAL MISSBRAUCHTE VERBRAUCHER BEIM BÖRSENSTURZ:
Für ein herkömmlich funktionierendes menschliches Gehirn ist die enorme Bandbreite der vorhandenen Konsumgüter, ein visueller Optik-Overkill, der einen sterblichen "Otto-Normal-Verbraucher" durchaus in den Wahnsinn treiben kann.
Mit fortgeschrittener Dauer des Börsenbesuches liegen die Nerven bald blank:
Das Bild zeigt einen sogenannten "Börsianer", der sich, vollkommen in Panik geraten, gerade seines seelischen Abgrunds bewusst wird:
Ein "Börsencrash" scheint somit unausweichlich
...

Die Geschichte hätte so schön enden können, hätten mich nicht kurz nachdem ich die Börse verlassen hatte, ein paar seiner zwielichtigen Händler-Schrägstrich-schaustellerartig anmutende dubiose Gestalten von offensichtlich krimineller Natur, abgefangen um mir die Unterhose mit all der ihrer zur Verfügung stehenden brutalster Gewalt über meine Birne (vor die ich schützend und in reinster Verzweiflung die VIDEODROME Blu Ray hielt) zu ziehen.
Danach schwindet mein Bewusstsein...und es verschwimmen Fiktion und Realität...
wie so oft mal wieder...

0 Hasst uns! Beschimpft uns! Lasst es raus!:

Kommentar veröffentlichen

Die ideale Vorraussetzung für eine stimulierende geistige Penetration ist gegenseitiges Vertrauen!
Wir sind offen für alle Formen von motivierender Verbalbestrafung solange sie emotional aufgeladen ist!