Dienstag, 30. August 2011

Vinyan (2008)

HORRORTOURISMUS FÜR LEBENSMÜDE:
URLAUB MIT DEM LEBENSGEFÄHRTEN

ANALYSE:
Fabrice du Welz die Zweite...
Als im Jahr 2008 ein großer Aufschrei erklang, der in Cannes seinen Ursprung nahm und dessen Echo bis in die hintersten Ecken des filmkritisierenden Feuilletons nachhallte, wußten alle debilen Dogmatiker, Godard-Geeks, Programmkino-Proleten und auch der ein oder andere
Michael-Bay-Bescheuerte, sofort Bescheid:

Lars von Trier (im Nachfolgenden nur noch salopp Arsch von Trier genannt...) hatte endlich seinen ANTICHRIST aus dem Sack springen lassen.
Das dieser Film ungemütlich werden würde war natürlich vorab bekannt und zu Genüge ausdiskutiert worden:
Von einem Forst-Porno, ähnlich der alten Almjodler-Filmchen, war die Rede und man hörte abartige Einzelheiten von saftigen Bluter-Penis-Strangulierungen oder dem runterladbaren Scherenschnitt von Charlotte Gainsbourgs frisch frisierter Klitoris! Auch hatte sich die Dame extra für dieses Werk durch ein monatelanges, schmerzvolles Trainieren ihrer Beckenmuskulatur einen Intimbizeps zugelegt, der sich offenbar gewaschen hatte!
TREUERABATT-TOURISMUSTERROR IN THAILAND:
ADOPTIERE FÜNF UND BEKOMM ZEHN GESCHENKT!

Das Angelina Jolie hier schwach wird war wohl klar. Zum Zwecke der Unterscheidung hat sie einige der kleinen Racker mit ihrem Lippenstift markiert. Brad Pitt hat die Verwirrung genutzt um unbemerkt unterzutauchen...
In einer finalen Schlüssel(loch)szene würde der Zuschauer Zeuge werden, wie man einen solchen Geschlechtsauswuchs mit einem einfachen Griff zur Schere, effektiv eindämmen könnte.
Als ob das alles nicht schon genug gewesen wäre wurden während der Premiere, heimlich Nacktfotos des Regisseurs herumgereicht, was vielen der nudistisch unerfahrenen Kulturketzern den Rest gab.
Unzählige filmkritische Kleriker aber auch einschlägiges Besuchergesindel verloren das Bewusstsein und mußten nach der Vorstellung, von einer Armada besenschwingender Kinosesselkopfer, aus dem Saal gefegt werden!
Bei der Pressekonferenz stellte sich schließlich heraus das Lars von Trier die expliziten Fotos persönlich in Umlauf gebracht hatte um sich so von seinen schweren Depressionen abzulenken!
Der Skandal war perfekt und der Appetit auf der Aftershow-Party gründlich verdorben.
Wohin man auch blickte: Es herrschte Übelkeit an der Kôtz d’Azur. Das Ende der Geschichte? Die Gainsbourg brachte mit ihrer "schmerzhaft intensiven" Darstellung die Jury auf die Palme und die selbige in ihre Pranken. Dafoe machte sich davon und ward niemals wieder gesehen.
Zutiefst eingeschüchtert von den ausgefuchsten Fähigkeiten seines tierischen Schauspielkollegen (dieser war nicht nur der menschlichen Sprache mächtig sondern stahl Dafoe in nur einem einzigen geraunten Satz die komplette Show) entschied sich Willem dafür der fiesen Ratte in Wes Andersons FANTASTIC MR. FOX (Zufall?) seine Stimme zu schenken in der Hoffnung dies würde eine Brücke zwischen Tier und Human schlagen.
WO DIE WILDEN BUBIS WOHNEN
"Wenn wir nur böse genug dreinschauen lässt uns Angelina Jolie vielleicht in Ruhe!"

Arme kleine Rasselbande: Nach dem Sex- wird jetzt der Adoptionstourismus in Thailand immer beliebter...
Warum ich das alles erzähle? Wir sprechen hier doch gerade von VINYAN, oder? Dem meisterhaften Nachfolger von Fabrice du Welz´ Glanzstück CALVAIRE, dem Film den ich meinen Namen verdanke? Der Wahnsinn einer verblichenen Liebe? Die totale Dekonstruktion der modernen Männerwohngemeinschaft? Der augenzwinkerndste Mindfuck der je die Synapsen verwöhnen durfte? Der unübertroffene, stets elegante...STOP JETZT!!!
Ich verliere mich in verliebten Schwärmereien, in der völligen Verbeugungsgeste! Was das nun wiederum mit ANTICHRIST zu tun hat?
Ich habe zwar keine Beweise vermute jedoch stark das sich Von Trier offensichtlich bei du Welz bedient hat (...selbst bei dessen Nachnamen!) denn beide Filme weisen einfach zu viele Parallelen auf, wobei VINYAN als stolzer Sieger vom Feld ziehen darf.
Filmliebhaber mit ausgeprägt peniblen Klugscheißercharakter mögen vielleicht anmerken, daß hier sowohl der Belgier als auch der Franzose beim Engländer Nicolas Roeg und dessen
WENN DIE GONDELN TRAUER TRAGEN kreatives Langfingering betrieben haben. Das mag vielleicht sein, aber trotzdem sollte die Schuld einzig und allein bei Lars von Trier gesucht werden. Ein Sündenbock zu sein scheint dem Mann ja Freude zu machen also laßen wir ihm doch den Spaß!

Als Van Triers Arthousesplatterfilm im Herbst 2009 in den Kinos anlief, war sich niemand der Tatsache bewusst, daß bereits ein Jahr zuvor Fabrice du Welz mit seiner ganz eigenen Vision eines klassischen F.F.F.-Films (Fieser-Frauen-Film) auf den allseits beliebten VENEDIGER Filmfestspielen an den Start ging. Seine kühne Version die er in unglaublich fiebrige Bilder tauchte, handelte von einem trauernden Ehepaar (gespielt von der bravourösen Emmanuelle Beart und dem verwirrten Ruffus Sewell) dessen Beziehung sich langsam und quälend aufzulösen beginnt.Der Grund hierfür ist der Tod ihres einzigen Sohnes der während der Tsunamikatastrophe von1999 angeblich ums Leben gekommen sein soll. Während das Männlein sich bereits an die seelischen Aufräumarbeiten gemacht hat um sich auf die nächsten wichtigen Karriereziele zu konzentrieren, leidet das Muttertier enorm unter dem Verlust ihres Lausbuben.
Traurige Statistik:
Jedes zweite Kind in Thailand
wird zum Spielen & Kacken
in den Dschungel geschickt...

Einige Monate später während einer Wohltätigkeitsveranstaltung für die heimatlosen Waisenkinder des ganzen Naturterroranschlags,  glaubt die Mama ihren Bengel in einigen der unscharfen Videoaufnahmen eines befreundeten Journalisten wiederzuerkennen.
Sofort brennt das Feuer des femanen Fanatismus in den Augen der traumatisierten Dame. Im festen Glauben daran das ihr kleiner Racker überlebt hat, entledigt sie sich ihrer Resignation und bricht , zwar ohne Kind dafür aber mit Kegel (ihrem ehemaligen Ehemann, jetzt überzeugter Skeptiker...) in die tiefsten Tiefen Thailands auf, ohne auch nur zu wissen wohin ihre Suche führen soll.
Während Arsch von Trier sein Protagonisten zum Zwecke der Paarberatung in die Dunkelheit teutonischer Wälder schickte, gibt sich Fabrice du Welz nicht mit einem kleinen Spaziergang zur örtlichen Waldhütte zufrieden.
Fabrice macht uns den Coppolla  und scheucht sein verstörtes Mann-Frau-Gefüge auf die klassische Reise in das "fiese finstere Herz",  somit also tiefer, immer tiefer in den thailändischen Dschungel und nicht zuletzt auch in die verwachsenen Verwitterungen der eigenen Psyche. Hier braucht es keinen Dr. Dafoe um den Wahnsinn aus dem Weibchen herauszuprovozieren, hier reicht es wenn der Ehemann ein kleinlautes Zweifeln bezüglich der Sinnlosigkeit ihrer Suche äußert.
Wenn Emmanuelle Beart als besorgte Obermama mit zerlumpten Kleidchen und imaginären Horizonten im Blick, feucht & furios durch die verwurzelte, irrgärtnerische Fieber-Flora stapft und dabei das letzte bisschen Urlaubsgeld (für einen Begleitschutz durch dubios-schlitzäugig dreinschauende "Touristen-an-der-Nase-Herum"-Führer) verprasst, gewinnt man als Zuschauer dem Begriff Abenteuertourismus völlig neue Facetten ab.
Hier also gehen Mutterliebe und Nervenzusammenbruch noch Hand in Hand!
DIE DAUERWELLE NACH DEM TSUNAMI
Während der Dreharbeiten brachte Emmanuelle Beart ihren Stylisten an den Rand der Verzweiflung.

Dieses Bild zeigt die französische Verwirrte beim Versuch sich eine Hochfrisur selbst zu stecken.

DIAGNOSE:
Wo in CALVAIRE noch ein abstrakter Zeitverlust und  das Empfinden von "kollektiver Einsamkeit", Grund für die Verbreitung von Wahnsinn waren,  ist nun in VINYAN jegliches Zeitgefühl bedeutungslos geworden. Einzig und allein das ständige Vordringen in die Tiefe des Urwald bzw. -raums erscheint logisch, aber nur solange man sich noch an den Weg zurück erinnern kann. Diese zwei Sätze widme ich der Filmhochschule! Die hohe Luftfeuchtigkeit, zu wenig Sauerstoff und noch viel weniger miteinander gesprochene Wörter, in Verbindung mit allerlei unterdrückten Schuldgefühlen manifestieren sich bei den Eltern in Form von alptraumhaften Sehenswürdigkeiten die zwecks mangelnder Liquidität nach und nach mit Teilen des Verstands bezahlt werden müssen. Mit zunehmender Verwirrung wird zumindest eines klar:

Die Schuldzuweisung wird mal wieder dem armen Männlein in die Schuhe geschoben. Als ob dieser nicht schon genug bezahlt hätte. Man mag vom Film halten was man will, die drastische Message jedoch kann man ihm nicht absprechen: Wenn du deinen Partner loswerden willst, dann fahr mit ihm in den Urlaub!
WO IST WALTER?
Kameramann
Benoît Debie´s meisterhafte Hommage
an den größten Versteckspieler aller Zeiten...
Gaspar Noes liebster "Kamera"-de, Benoît Debie (Irreversible) liefert dabei die Bilder für den Trip und bei deren Anblick dürfte sogar Francis Ford Coppola zum Neider werden. Man gönnt sich ja sonst nichts und deswegen bekommt man den Visu-Knüppel gleich mitsamt den Opening-Credits über den Schädel gezogen!
Wer es damals aufgrund seiner hohen Termindichte nicht rechtzeitig zum Tsunami nach Thailand schaffen konnte, dem wird hier mehr als nur "ein" Gefühl dafür vermittelt wie es war dabei gewesen zu sein: Bei einem gemütlichen Tauchgang (3D!) kann man erst die Bläschen zählen (3D!) bevor man von einer brutalen Noise-Welle sowohl körperlich als auch akkustisch runtergespült wird (4D!). Danach ist das Höschen garantiert feucht!
Stimmungstechnisch ist das Ganze derartig dicht das einem die Luft wegbleibt, die drückende Hitze und die konstant beunruhigende Atmosphäre ist zwar schon spürbar aber dennoch setzt Fabrice du Welz noch einen drauf und lässt den französischen Score-Minimalisten François Eudes (High Tension, Inside) maximal in die Tasten hauen. Da dröhnen bedrohliche Gitarrenwände derartig laut das der Nachbar seine Kinder zum Spielen in den Wald schickt.
Satan sei mit euch! Ein böser, tiefschürfend düsterer Hit der in seinem fiesen, zynischen aber auch pädagogisch wertvollen Finale sogar mit unserer Lieblings-RTL-Serie
"ICH KOMM NICHT KLAR! HOLT MICH HIER RAUS" mithalten kann...
Diesen Jungle-Boogie vergisst man so schnell nicht!

5 Hasst uns! Beschimpft uns! Lasst es raus!:

Maddog23 hat gesagt…

Eure Kritik ist mal wieder das absulut letzte, das Schlusslicht hinter dem letzten Dreck und auch wenn es scheint das der Film das ganze noch retten könnte, scheint das nur so. Eure Texte sind eine echte Empfehlung an alle Hardcore-Masoschisten und/oder Leute die gerne an vollgeschissenen Windeln riechen und ich mein die Dinger von Bettlägrigen Senioren und nicht die von süssen kleinen Babys. Ein Lichtblick bleibt wenn man an früher denkt, als ihr euch noch hinter euren Müttern versteckt habt..Also Respekt an eure Müter, das sie euch noch nicht leugnen....

Maddog23 hat gesagt…

Eure Seite hat mich rein gelegt und mich euch zwei Kommentare schreiben lassen. So viel Aufmerksamkeit habt ihr gar nicht verdient, aber ich!!!!

Anonym hat gesagt…

Maddog23 hat mal wieder recht, wobei ich sagen muss die Windel übertreffen euch dann doch, was meine Masoschistische Seite wiederum reizt. Heil dem Elend, denn ich fühle mich geheilt und das ist mies, also toll, also mies, also toll...eure Seite eben, packt das in Tüten ab und ich mach ne Grossbestellung für das nächst Maso-Windel-Freunde-Fest^^

Pinguinmann hat gesagt…

Ihr seid Scheisse - Heil den Pinguinen -

Bartel aka Faniel Dranz (überzeugter Bartträger) hat gesagt…

Wenn ich eine Einladung für das nächste Maso-Windel-Freunde-Fest bekomme sehe ich eventuell sogar davon ab den Pinguinmann zum Zwecke der Tierfaszination zu schlachten...

Kommentar veröffentlichen

Die ideale Vorraussetzung für eine stimulierende geistige Penetration ist gegenseitiges Vertrauen!
Wir sind offen für alle Formen von motivierender Verbalbestrafung solange sie emotional aufgeladen ist!